l o a d i n g
Loading
Fp_ani_1
     
 

General Business Conditions

available in German only

Allgemeine Geschäftsbedingungen

frontplay® anziehsachen im internet

1. Geltungsbereich
Allen Ansprüchen, die aus Verträgen zwischen Kunden und frontplay® resultieren, unterliegen ausschließlich den nachfolgend aufgeführten Lieferbedingungen (AGBs) in der zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung.

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen enthalten sämtliche Rechte und Pflichten der Vertragsparteien innerhalb der Bundesrepublik Deutschland. Sonstige Vereinbarungen oder Willenserklärungen der Vertragsparteien bedürfen zu ihrer Rechtswirksamkeit der Schriftform. Dies gilt auch für eine Änderung des Schriftformerfordernisses.

2. Voraussetzung für einen Vertragsabschluß
Kunden im Sinne dieser AGBs sind uneingeschränkt geschäftsfähige, natürliche — und juristische Personen.

Durch Übermittlung der Bestellung / des Angebotes bestätigt der Kunde die aufgestellten Voraussetzungen zu erfüllen.

Im Falle der Nichterfüllung dieser Voraussetzung ist frontplay® berechtigt vom auf dem Angebot basierenden Vertrag des nicht akzeptierten Kunden zurückzutreten.

3. Vertragsgegenstand
Gegenstand der Verträge sind die unter http:www.frontplay.com & http:www.frontplay.de bestellbaren Waren. Kleine Abweichungen in Beschaffenheit und Farbe gegenüber unseren Abbildungen oder Beschreibungen sind möglich. Der Kunde ist verpflichtet die Waren nach Eingang sofort auf Vollständigkeit und etwaige Mängel zu prüfen.

Bei Rechen- und Schreibfehlern ist frontplay® berechtigt den Vertrag aufzuheben.

4. Vertrag
Der Kunde gibt durch das Anklicken des Button "Bestellen" seine verbindliche Bestellung an frontplay® ab. Der Vertrag kommt durch Annahme der gesamten, oder lieferfähigen Teile der Kundenbestellung / des Kundenangebotes von frontplay® zustande. frontplay® verpflichtet sich zur unverzüglichen Prüfung der Bestellung / des Angebotes.

Bekommt der Kunde binnen 36 Stunden keine Bestätigung, kommt der Vertrag nicht zustande.

5. Lieferung

Delivery to

EFT (prepayment)

Paypal

Germany

€ 5,00

€ 5,00

Europe

€ 20,00

€ 20,00

Switzerland

n/a

€ 20,00

Deutschland: versandkostenfrei ab € 50,00 € bei Zahlung per Vorkasse oder mit Kreditkarte
Europa und Schweiz: versandkostenfrei ab € 150,00 €

Europa: Belgien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien und Nordirland, Republik Irland, Italien, Luxemburg, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Schweden, Spanien und Tschechien
Schweiz: Bei unserem Versand als WELTPAKET mit dem Service „Premium“ ist das Entgelt für die Zollgestellung bereits im Preis enthalten, d.h. vom Empfänger wird KEINE Vorweisungstaxe (Gestellungsgebühr) (17,50 CHF/38,00 CHF) eingezogen!

6. Widerruf und Rücksendepflicht
Der Kunde ist an seine Erklärung zum Abschluss eines Kaufvertrages nicht mehr gebunden, wenn er binnen einer Frist von zwei Wochen nach Eingang der ersten Sendung widerruft. Der Widerruf muss schriftlich, auf einem dauerhaften Datenträger oder durch Rücksendung der Ware erfolgen. Eine Begründung des Widerrufs ist nicht erforderlich. Zur Wahrung der Frist reicht die rechtzeitige Absendung des Widerrufs an frontplay®.

Der Kunde ist verpflichtet, die Lieferung auf Kosten und Gefahr von frontplay® mittels kostengünstigstem Versand unverzüglich zurückzusenden. Der Rücksendung ist eine Rechnungskopie oder der Lieferschein beizulegen.

Unfreie Sendungen nehmen wir nicht an, daraus zusätzlich entstehende Kosten gehen zu Lasten des Kunden, bitte ausreichend freimachen, wir erstatten den Betrag.

Nach Eingang der Rücksendung verpflichtet sich frontplay®, eventuelle Zahlungen und Rückporto zurückzuerstatten.

Der Kunde trägt die regelmäßigen Kosten der Rücksendung bei zurück gesandten Waren bis 40,00 €. Ab einem Warenwert von über 40,00 € übernimmt frontplay® die Rücksendekosten.

Wünscht der Kunde einen Umtausch in einen anderen oder gleichen Artikel, hat er wie bei einer Neubestellung die Portokosten an seine Anschrift zu tragen.

Hier subventioniert frontplay den Versand nicht wie bei der Ursprungsbestellung und so rechnen sich der jeweilige Versand gegeneinander auf.

Zurückgesandte Waren dürfen keine Wäschespuren und nur minimale Gebrauchsspuren tragen und werden daraufhin geprüft. Der Kunde haftet für etwaige Schäden, die aus Gebrauchspuren resultieren. Bei getragenen oder benutzten Hygieneartikeln (Unterwäsche und Socken) behält sich frontplay® das Recht auf Schadensersatz bis zu 100% des Kaufpreises vor.

7. Rücktrittsrecht
Treten wesentliche Verschlechterungen in den Vermögensverhältnissen des Kunden ein, die Zweifel an seiner Zahlungsfähigkeit begründen, ist frontplay® berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten oder Lieferungen und Leistungen zurückzubehalten und dem Kunden eine angemessene Frist für die Leistung von Vorauszahlungen oder die Stellung von Sicherheiten zu setzen. Nach Ablauf dieser Frist ist frontplay® zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt.

Der Kunde hat das Recht, jederzeit bis spätesten zwei Wochen nach Auslieferung der bestellten Ware vom Kauf zurückzutreten, sofern nicht schriftlich etwas anderes vereinbart ist. Eine Begründung für den Rücktritt ist nicht erforderlich. Der Kunde hat den Rücktransport nach den Vorgaben 6. (Widerruf und Rücksendepflicht) zu organisieren.

Ausgenommen von der Rücknahme sind speziell auf den Kundenwunsch angefertigte Teile. Der gesetzliche Gewährleistungsanspruch bleibt davon unberührt.

8. Eigentumsvorbehalt
Sämtliche von frontplay® gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung und Ausgleich sämtlicher Ansprüche aus der Geschäftsverbindung Eigentum von frontplay®. Dies gilt auch für bedingte Forderungen.

Sofern der Kunde Unternehmer ist, gelten des weiteren folgende Regelungen: Zugriffe Dritter auf die im Eigentum oder Miteigentum von frontplay® stehenden Waren sind vom Kunden unverzüglich aufzuzeigen. Durch solche Eingriffe entstehende Kosten für eine Drittwiderspruchsklage oder Kosten für eine außerprozessuale Freigabe trägt der Kunde.

Die aus Weiterverkauf oder sonstigem Rechtsgrund bezüglich der Vorbehaltsware entstehenden Forderungen (einschließlich sämtlicher Saldoforderungen aus Kontokorrent) tritt der Kunde sicherungshalber in vollem Umfang an frontplay® ab.

Wir ermächtigen den Kunden/Käufer widerruflich, die an uns abgetretenen Forderungen für seine Rechnung und in seinem eigenen Namen einzuziehen.

Diese Einzugsermächtigung kann widerrufen werden, wenn der Kunde/Käufer seinen Zahlungsverpflichtungen nicht ordnungsgemäß nachkommt.

9. Gewährleistung
Für die unter http:www.frontplay.com & http:www.frontplay.de bestellbaren Produkte gewährleistet frontplay® die Auslieferung gleicher Waren ohne Mängel mit einer dem Mittel vergleichbaren Beschaffenheit und Güte, die sich für den in der Sache begründeten Gebrauch eignen.

10. Mängel
Transportschäden sind unverzüglich (bei der Übergabe) dem Transportunternehmen anzuzeigen. frontplay® ist ebenfalls zu unterrichten. Bei Versäumnis können daraus entstandene Schäden nicht geltend gemacht werden!
Bei berechtigten Ansprüchen, die auf einem direkten Produktmangel basieren, ist frontplay® zur Nachbesserung oder Ersatzlieferung berechtigt.
Der Kunde ist verpflichtet etwaige offensichtliche Schäden unverzüglich, jedoch spätestens zwei Wochen nach Empfang der Ware bei frontplay® anzuzeigen. Die Anzeige hat schriftlich zu erfolgen (Email genügt).
Die beschädigte Ware ist frontplay® spätestens eine Woche nach der Schadensanzeige zuzusenden. Die Rücksendung ist nach den Vorgaben 6. (Widerruf und Rücksendepflicht) zu organisieren und erfolgt auf Gefahr des Kunden. Kosten der Rücksendung erstattet frontplay®. Abweichend zu Punkt 6. (Widerruf und Rücksendepflicht) gilt als vereinbart, dass der Kunde als Kaufbeleg eine Rechnungskopie, bzw. den Lieferschein beizulegen hat. Darüber hinaus gelten die gesetzlichen Gewährleistungsbestimmungen.

11. Haftungsausschluss
frontplay® haftet nicht für auf Mängel beruhende weitergehende, eventuelle Schäden des Käufers. frontplay® haftet ebenfalls nicht für
* Schäden, die aus dem Erbringen der vertraglichen Leistung herrühren,
* Schäden, die durch unsachgemäßen Gebrauch entstehen und/oder die aus sachgemäßen Gebrauch (Abnutzung) resultieren,
* Schäden, die durch Überbeanspruchung der Ware entstehen,
* Schäden an Personen, Tieren und Sachen, die durch unsachgemäßem oder fahrlässigem Umgang der Liefersache herbeigeführt werden,
* entgangenen Gewinn/Vermögensschäden des Käufers, die aus Nichterfüllung resultieren,
* Darüber hinaus gilt das Produkthaftungsgesetz.

12. Datenschutz
Der Kunde ermächtigt frontplay® und ist damit einverstanden, die im Zusammenhang mit der Geschäftsbeziehung erhaltenen Daten über den Kunden im Sinne der Datenschutzgesetze zu verarbeiten, zu speichern und auszuwerten.
frontplay® speichert und verwendet die persönlichen Daten des Kunden zur Abwicklung der Aufträge und eventueller Reklamationen. Die E-Mail-Adresse des Kunden nutzt frontplay® nur für Informationsmails zu den Aufträgen und, falls vom Kunden gewünscht, für eigene Newsletter.
frontplay® gibt keine personenbezogenen Kundendaten an Dritte weiter. Ausgenommen hiervon sind Datenübermittlungen, die im Zuge der Lieferung erforderlich sind. In diesen Fällen beschränkt sich der Umfang der übermittelten Daten jedoch auf das erforderliche Minimum.
Der Kunde hat ein Recht auf Auskunft sowie ein Recht auf Berichtigung, Sperrung und Löschung seiner gespeicherten Daten.

13. Sonstiges
Verantwortlich für den Inhalt: Carsten Berthold, Motzstr. 25, 10777 Berlin.

Ust.-IdNr.: DE813419337
frontplay®
Inh. Carsten Berthold
Motzstr. 25
10777 Berlin

14. Schlussbestimmungen
Für Verträge mit Kaufleuten, juristischen Personen des öffentlichen Rechts und öffentlich-rechtlichen Sondervermögen wird als Erfüllungsort für Lieferung und Zahlung, sowie als Gerichtsstand der Firmensitz von frontplay® vereinbart; wir sind jedoch berechtigt, auch am Ort des Sitzes oder einer Niederlassung des Käufers zu klagen.

Hat der Käufer keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland oder verlegt er nach Vertragsabschluß seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort aus dem Geltungsbereich der Bundesrepublik Deutschland , ist unser Geschäftssitz Gerichtsstand. Dies gilt auch, falls Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt des Käufers im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt sind.

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Die Bestimmungen des Wiener UN-Übereinkommens vom 11.April 1980 über Verträge über den internationalen Warenkauf finden keine Anwendung.

Sollte eine dieser Bestimmungen unwirksam sein, so wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Unwirksame Bestimmungen werden durch solche wirksamen Regeln ersetzt, die den angestrebten wirtschaftlichen Zweck weitgehend erreichen.

Berlin, den 15.12.2012

 
Warenkorb
Keine Artikel
     
Null Null Impressum · Datenschutz · AGB · Kontakt · Hosted by FlexiGuided Null Null